Seit September 2007 bietet das FEM Süd Gesundheitsberatung für afrikanische und arabische Frauen in den Sprachen Arabisch (PDF 2.312 KB), Englisch und Französisch an. Neben den "klassischen" Gesundheitsthemen rund um Schwangerschaft, Geburt, Gynäkologie sowie Gesundheitsvorsorge gilt spezielles Augenmerk Frauen, die von weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) betroffen sind.

Der Eingriff führt neben einer Vielzahl an akuten Komplikationen auch zu massiven Langzeitfolgen; diese reichen von sexuellen Funktionsstörungen, höherer Komplikationsrate bei Geburten, erhöhter Säuglingssterblichkeit, häufigen Infektionen im Genitalbereich und der Harnwege sowie chronischen Schädigungen der Nieren bis hin zu schweren, lebenslangen psychischen Traumen.

FGM ist in Österreich gesetzlich verboten, sie erfüllt den Tatbestand schwerer Körperverletzung und gilt daher als grobe Menschenrechtsverletzung. Es wird davon
ausgegangen, dass ca. 8.000 Opfer von FGM in Österreich leben. In Wien weisen ca. 1.900 Frauen, die aus einem Land mit häufigem Vorkommen von FGM stammen, somit ein potenzielles Risiko auf (Wiener Frauengesundheitsbericht, 2006).

Im FEM Süd informieren sich nicht nur Betroffene und Angehörige zu dem Thema, auch MultiplikatorInnen, ÄrztInnen, LehrerInnen, KindergärtnerInnen nützen die Möglichkeit von MultiplikatorInnenveranstaltungen, Austausch von speziell erstellten Informationsmaterial und Vernetzung. Daher freuen wir uns folgende Fachtagung ankündigen zu können, die sich vorrangig an ExpertInnen aus Gesundheits- und Sozialberufen wendet. Als Vortragende und WorkshopleiterInnen konnten internationale ExpertInnen gewonnen werden!

 

 

Weibliche Genitalverstümmelung (FGM) -
State of the Art der medizinischen Behandlung und Prävention
29. und 30. Juni 2009

 

Am 29. und 30. Juni 2009 findet für AllgemeinmedizinerInnen, GynäkologInnen, PädiaterInnen, Krankenpflegepersonal, Hebammen sowie PsychologInnen und SozialarbeiterInnen eine kostenlose Tagung mit internationalen ReferentInnen zur Behandlung und Prävention von weiblicher Genitalverstümmelung statt. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Frauengesundheitsbeauftragten der Stadt Wien, der Medizinischen Universität Wien (MUW) und des Frauengesundheitszentrums FEM Süd. Als Gastgeberin fungiert die MUW - Medizinische Universität Wien, 1090 Wien, Spitalgasse 23, Ebene 2, Bauteil 88, Jugendstilsaal. Themen und Zeiten der Workshops finden Sie im Einladungsfolder (PDF 275 KB).

Achtung: Bitte beachten Sie, dass die TeilnehmerInnen-Anzahl begrenzt ist und melden Sie sich so bald als möglich per Post, E-Mail oder per Fax an. Benötigt werden dazu (Name, Straße, PLZ/Ort, Telefon, E-Mail, Berufsbezeichnung, Institution)

Anmeldung
z.Hd. Mag.a Dagmar Beherstorfer
Fax: 01/4000-99-871 68
Tel.: 01/4000-871 64
www.frauengesundheit-wien.at

 

MA 57 MUWDieSieMA17Gesund in WienFem Sued Stadt Wien