„Ich bleib’ gesund – Saglikli kalacagim“
Türkischsprachiges Service im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung

Mit dem Projekt „Ich bleib’ gesund – Saðlýklý kalacaðým“ trägt die Stadt Wien dazu bei, dass sozio-ökonomisch benachteiligte, vor allem weibliche MigrantInnen mit geringen Deutschkenntnissen Zugang zur kostenlosen Vorsorgeuntersuchung finden. In den Vorsorgeuntersuchungsstellen Sorbaitgasse 3 in Wien 15 und Ada Christen-Gasse 2C in Wien 10 werden türkischsprachige Beratung und Begleitung vor und während der Gesundenuntersuchung angeboten.

Ausgangslage
Österreichweit werden Vorsorgeuntersuchungen von MigrantInnen selten in Anspruch genommen. Neben sprachlichen und kulturellen Barrieren sind häufig Wissensdefizite dafür ausschlaggebend. Erhebungen machen deutlich, dass die soziale Schichtzugehörigkeit nicht nur die Möglichkeiten der gesunden Lebensführung beeinflusst, sondern sich auch auf die Verhaltensmuster bei der Inanspruchnahme gesundheitsbezogener Leistungen auswirkt.

Projektziele

  • Informationsvermittlung unter MigrantInnen, vor allem Frauen, über die Bedeutung der Vorsorgeuntersuchung und Erhöhung der Inanspruchnahme
  • Entlastung der MitarbeiterInnen der Vorsorgeuntersuchungsstelle durch Unterstützung bei mitunter schwieriger Kommunikation mit MigrantInnen

    Zielgruppe
    Türkischsprachige MigrantInnen

    Maßnahmen
  • Zielgruppenspezifische Öffentlichkeitsarbeit
  • Vernetzungsaktivitäten
  • Medienarbeit
  • Begleitung bei der Anmeldung, psychosoziale Beratung
  • Begleitung am Untersuchungstag
  • Laufende Erhebung und Evaluierung soziodemografischer Daten sowie der Zufriedenheit der Untersuchten

    Ergebnisse
    Von November 2006 bis Dezember 2009 wurden in beiden Vorsorgeuntersuchungsstellen 1008 türkischsprachige TeilnehmerInnen gezählt, im Jahr 2009 waren es 250. 100% der befragten TeilnehmerInnen gaben an, dass sie das muttersprachliche Service der Vorsorgeuntersuchung weiterempfehlen werden. Der überwiegende Teil der türkischsprachigen MigrantInnen (79,9%) war das erste Mal bei einer Vorsorgeuntersuchung. Viele haben erst durch dieses Projekt von dem Angebot der Stadt Wien erfahren. Im Rahmen der Sozialberatung wird es Betroffenen außerdem ermöglicht, ohne Zugangshürden psychosoziale Anliegen anzusprechen. Es zeigt sich, dass durch persönliche Kontaktaufnahme der muttersprachlichen Mitarbeiterinnen mit der Zielgruppe gesundheitsbezogene Wissensdefizite unter MigrantInnen aufgehoben werden und Betroffene barrierefrei die Möglichkeit einer kostenlosen Vorsorgeuntersuchung nutzen können.

    Kooperation und FördergeberInnen FördergeberInnen:
    dieSie – Wiener Programm für Frauengesundheit
    WIG -Wiener Gesundheitsförderung gemeinnützige GmbH
    MA 15

    Laufzeit
    seit November 2006

    Leitung
    Mag.a Ekim San, FEM Süd
    (Kontakt: Email; telefonisch)

    Informationsfolder:
    Der zweisprachige Informationsfolder „Ich bleib’ gesund - Sağlıklı kalacağım“ über den  Ablauf der Gesundenuntersuchung ist zu bestellen beim Bestellservice des Fonds Soziales Wien, Tel. 05 05 379-66 100 oder hier zum Herunterladen (PDF 344 KB) verfügbar.





  •